Mehrere Gesellschaften der P & R Gruppe sind offenkundig zahlungsunfähig. Am 19.03.2018 hat das Amtsgericht München vorläufige Insolvenzverwalter für drei Gesellschaften bestellt. Wir helfen Anlegern, die in Container der P & R Gruppe investiert haben, ihre Rechte geltend zu machen.

Laut Finanztest erwies sich schon das Angebot der P & R Container GmbH (P & R Container-Investitionsprogramm Nr. 5004) als mangelhaft. Die Wirtschaftspresse wies bereits Anfang März 2018 auf mögliche Finanzierungslücken gegenüber Anlegern hin. Zuletzt sollen mehr Mietauszahlungen als Mieteinnahmen erfolgt sein.

Anlegern könnten infolge der Insolvenz der P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH, P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH und der P&R Container Leasing GmbH empfindliche Verluste drohen. Als seit vielen Jahren auf das Kapitalanlagerecht spezialisierte Kanzlei bieten wir betroffenen Anlegern der Direktinvestments in P & R Container eine Erstberatung bezüglich möglicher Ansprüche. Dies umfasst Ansprüche in einem möglichen Insolvenzverfahren oder gegen Dritte, die für zukünftige Verluste haftbar gemacht werden könnten.





Rufen Sie uns unverbindlich an oder geben Sie Ihre Kontaktdaten ein.
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.
069 / 77 03 94 69-0



Melden Sie sich für eine kostenfreie Ersteinschätzung:

Übersenden Sie uns ihre Vertragsunterlagen (Vertragsantrag, Annahmeerklärung, Überweisungsbeleg, Eigentumszertifikat usw.), bisherige Korrespondenz und ggfls. Daten zur Rechtsschutzversicherung per E-Mail, Fax oder in Kopie postalisch.

Mit der Übersendung der Unterlagen entstehen Ihnen noch keine Kosten. Nach Durchsicht der Unterlagen melden wir uns kurzfristig bei Ihnen bezüglich des möglichen weiteren Vorgehens. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an.

Sie besitzen eine Rechtsschutzversicherung?
Gerne klären wir für Sie vorab kostenfrei, ob diese unser Honorar für ein mögliches weiteres Vorgehen übernimmt.

FAQ — Fragen und Antworten

Was bedeutet die mögliche Insolvenz für mich?

Die nun gestellten Insolvenzanträge könnten darauf hinweisen, dass die P & R Gruppe ihren vertraglichen Verpflichtungen auf Mietzahlungen und aus dem Rückkaufvertrag zukünftig zumindest nicht vollständig nachkommen wird. Sollte ein Insolvenzverfahren über diejenigen Gesellschaften, die Vertragspartner der Anleger sind, eröffnet werden, müssten Anleger ihre Forderungen im Insolvenzverfahren der jeweiligen Gesellschaft anmelden. In diesem Fall dürfte mit Verlusten zu rechnen sein (möglich sind z.B.: Mietausfall, geringerer Rückkaufswert, Scheitern des Rückverkaufs).

Wo sind meine Container und was geschieht mit diesen?

Drohen Forderungen wegen den Containern (z.B. Standgebühren)?

Erhalte ich weiter Mietzahlungen oder sind diese Teil der Insolvenzmasse?

Wie kann ich mögliche Verluste ausgleichen?

Was kann ich jetzt tun?

Pressemeldungen zum Thema

Haben Sie noch Fragen?

Die Kanzlei ARES Rechtsanwälte mit Sitz am Finanzplatz Frankfurt am Main ist auf das Bankrecht und Kapitalanlagerecht spezialisiert.

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf:
Tel: 069 / 77 03 94 69-0, Fax: 069 / 77 03 94 69-9
Mail: